wissenswertes

 

CBD steht für Cannabidiol - ein natürlich vorkommendes ätherisches Öl, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird.

 

CBD arbeitet mit den vielen internen Systemen unseres Körpers zusammen, wie dem Endocannabinoidsystem. Dieses System besteht aus winzigen Rezeptoren in unserem Körper, die mit Cannabinoiden interagieren - Substanzen, die sowohl in uns produziert werden (Endocannabinoide), als auch in bestimmten Pflanzen vorkommen (Phytocannabinoide).

 

Die Supplementation mit Phytocannabinoiden wie CBD kann Körper und Geist in vielerlei Hinsicht unterstützen. Tatsächlich sind Cannabinoidrezeptoren in unserem Körper verteilt und befinden sich im Zentralnervensystem, im peripheren Nervensystem, im Magen-Darm-System und im Bindegewebe.

 

 

 

Gehirn + Zentralnervensystem

 

Unser zentrales Nervensystem ist dafür verantwortlich, Informationen in unserem gesamten Körper zu verarbeiten und in Aktivität umzuwandeln. Die Rezeptoren des Endocannabinoidsystems lassen sich in zwei Kategorien einteilen: CB1- und CB2-Rezeptoren. CB1-Rezeptoren kommen hauptsächlich in unserem Gehirn und im Nervensystem vor.

 

 

Peripheres Nervensystem

 

Angst und Depression können schwächend sein. Die Auswirkungen von CBD auf das Zentralnervensystem lassen darauf schließen, dass es Angstzustände schnell lindert, den Cortisolspiegel ausgleicht, die Verhaltensreaktionen auf Stress verbessert und zur Verbesserung der allgemeinen Stimmung beiträgt.

 

 

Magen-Darm-System

 

Unser Magen-Darm-System ist für die Aufnahme und Verdauung von Nahrungsmitteln und Nährstoffen durch den Körper verantwortlich. CB2-Rezeptoren sind in diesem System vorhanden und können eine Rolle bei unseren intestinalen Entzündungsreaktionen spielen. CBD kann Vorteile für Menschen mit Magen-Darm-Problemen bieten, indem es hilft, Entzündungen im gesamten Verdauungstrakt zu regulieren.

 

 

Bindegewebe

 

Bindegewebe umgibt unsere Muskeln, Knochen, Nerven und Blutgefäße, und neuere Forschungen haben begonnen, das Vorhandensein von CB-Rezeptoren in diesem Gewebe zu untersuchen. Die entzündungshemmenden Wirkungen von CBD können mit Rezeptoren im Bindegewebe zusammenwirken, um den Knorpelabbau oder Entzündungen in Haut und Gelenken positiv zu beeinflussen und vor diesen zu schützen.

 

Unser niids CBD wird mit einer proprietären Extraktionsmethode erstellt, die es ermöglicht, THC-frei zu sein.

Wir wollten sicherstellen, dass unsere Kunden reines, hochwertiges CBD-Öl in unseren Produkten erhalten.

 

 

 

 

CBD kann durch die Nutzung unsere biologischen Funktionen Schmerzen, Stimmung, Appetit, Angstzustände und Entzündungen regulieren.

 

 

 

lindert Beschwerden

 

Studien haben vielversprechende Beweise dafür gefunden, dass CBD dem Endocannabinoidsystem des menschlichen Körpers einen zusätzlichen Schub bei der Unterstützung der Schmerzlinderung verleiht.

 

 

hilft, das Gefühl der Ruhe zu finden

 

Die Auswirkungen von CBD auf das Zentralnervensystem lassen darauf schließen, dass es Angstzustände lindert, den Cortisolspiegel ausgleicht, die Verhaltensreaktionen auf Stress verbessert und zur Verbesserung der allgemeinen Stimmung beiträgt.

 

 

fange ein paar extra zzz's

 

CBD kann neben Rezeptoren im Körper wirken, um Menschen mit Schlafstörungen zu einem ruhigeren Geisteszustand zu verhelfen.

 

 

Haut strahlt von innen

 

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD können dazu beitragen, überaktive Talgdrüsen zu beruhigen, deren übermäßige Talgproduktion zur Akne beiträgt.

 

 

 

 

 

Du hast Fragen, wir haben Antworten

niids möchte unserer Community das Wissen vermitteln, welches sie benötigt, um bessere Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu treffen.

LET'S TALK CBD